Nun stehn wir hier als euer Prinzenpaar und freuen uns riesig, dass ist doch klar.

Ja, wir können es ganz gut verstehen, euch alle überrascht zu sehn.

Wir wollen das  Zepter richtig schwingen und euch als Prinzenpaar viel Spaß und Freude bringen!

Nach unserem Motto: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“!

Eine Entschuldigung die muss noch sein: Wir haben geflunkert, mit spekuliert und alle an der Nase herumgeführt.

Haben euch belogen und in die Irre geführt. Uns bleibt da nur zu sagen: „Sorry“ Aber, es hat richtig Spaß gemacht.

So lasst uns feiern, lasst uns lachen, es wird der Saal aus allen Nähten krachen.

Unsere 11 Gebote für die Session 2017

  1. Hiermit geben wir zum Start in unsere Session 2017 unser Gefolge bekannt, welches wir zusammengestellt haben aus unseren Familien, Freunden und Mamacitas. Laura und Prinz Michael, Rita und Paul, Karin und Torsten, Maria und Karl Heinz, Claudia und Erich, Ulla und Titus, Claudia und Frank und Birgit und Andreas (Kräusel).  Sie haben uns ab sofort bei allen Veranstaltungen und Terminen zu begleiten. Unser Gesamtes Gefolge hat dafür zu sorgen, dass wir stets pünktlich zu allen Veranstaltungen und Terminen abgeholt werden und heil wieder nach Hause gefahren werden. Während der Fahrt ist karnevalistische Musik verpflichtend. Das Fahrzeug wird von uns, vom Prinzenpaar gestellt. Karin und Torsten müssen zu jeden Auftritten einen selbstgebrannten Schnaps zur Belustigung der Truppe kredenzen. Andreas Freundin Claudia, die bei der Post beschäftigt ist, jedoch gelernte Frisöse ist, hat ihr per Postkarte vor jedem Auftritt die Uhrzeit mitzuteilen, wann Sie die Prinzessin frisieren kommt.
  2. Alle Schmidter Hausbesitzer werden verpflichtet das ganze Dorf in eine Westernstadt zu verwandeln. Kurt und Renate unsere Saloonbetreiber haben uns, dem Prinzenpaar vor jeder Veranstaltung mit einer Marille einzustimmen und zu verwöhnen.
  3.  Andreas Kolleginnen und Kollegen, sowie die Geschäftsleitung der Seniorenresidenz  Schroeteler-Rommerskirchen, Heinz Hubert und Doris haben ihre Arbeitsstätte von innen und außen gemäß dem Motto „Wilder Westen in Schmidt“ in einen Westernsaloon zu gestalten und zu schmücken. Bei unserem  Besuch am 22. Februar in der Residenz haben sich alle Bewohner und das komplette Team unserem Motto entsprechend zu kostümieren. Cowboyhütte oder Indianerkopfschmuck sind Pflicht. Heinz-Hubert, als Häuptling möchte Andrea gerne mit langem Federkopfschmuck antreffen.  Zu dem beantrage sie ab sofort Sonderurlaub zu allen Terminen und an ihren Arbeitstagen hat das Küchenteam Roman,  Beate und Schmierer Klaus zur Stärkung im Frühdienst ein Prinzessinenfrühstück und im Spätdienst ein Abendbrot zu kredenzen.
  4. Hans verpflichtet hiermit seine Kollegen sowie alle Mitarbeiter unseres Autohauses Müllejans im Karnevalszug am Karnevalssamstag in Schmidt und am Veilchendienstagzug in Rurberg als Cowboys der Ponderosa-Ranch “ Ben, Hoss, Liddle Jo und Adam “ teilzunehmen. Unser Mitarbeiter Hung als asiatischer Koch „HOP-SING “ sich zu verkleiden. Petra wird sofort verpflichtet den Peugeot Traveler zum Transfer des Prinzenpaares und Gefolge entsprechend kreativ zu dekorieren.
  5. Unsere Clique: Bärbel und Lucky, Irmgard und Heini, Rita und Paul, Brigitte und Brün sowie Ulla und Titus haben uns als Prinzenpaar und unser Gefolge  vor den Karnevalszügen in Schmidt und Rurberg kulinarisch zu stärken.
  6. Jetzt zu unseren Mamacitas: Wir verpflichten euch zu einem fetzigen Westerntanz, den ihr am Karnevalssonntag auf unserem Prinzenball auszuführen habt, wobei mein Doubel Zwillingsbruder Paul mich als Tänzer zu vertreten hat. Ich hoffe du blamierst mich nicht. Zudem verpflichten  wir euch ebenfalls an beiden Karnevalszügen mit euren Frauen und Partnerinnen teilzunehmen.
  7. Damit wir nach den Veranstaltungen nicht hungrig ins Bett müssen, wird uns unser Schwager Karl Heinz als Chefkoch dafür sorgen das für alle noch Feierwilligen die Pfanne auf den Herd kommt um das kleine Hüngerschen zu stillen. Als Symbol und Gedächtnisstütze hast du lieber Karl Heinz die immer mitzuführen.
  8. Unser Neffe Simon Breuer hat uns als Fotograf und Paparazzi zu allen Auftritten und Veranstaltungen ständig zu begleiten. Schön wäre es wenn du uns als bleibende Erinnerung ein Fotoalbum zusammenstellen würdest. Schon jetzt vielen Dank.
  9. Damit wir gut gestärkt durch die Session kommen, melden wir uns zu den folgenden Wochenenden, also bis Aschermittwoch, bei unseren Nachbarn zum Frühstücken an, besser wäre Brunch, perfekt wäre Vollpension. Mal sehen was ihr so zaubert :-)
  10. Alle Freunde, Gönner, unser Gefolge, unsere Nachbarn und unsere Familien laden wir am Rosenmontag zu einem Spätschoppen zum  Prinzenpaar nach Rurberg in den Maria-Flink Weg 16 ein. Für die Organisation sind unsere Kinder:  Stefan, Katrin und Ingo, Martina und Steffen, Christoph  und Larissa sowie Laura und Michael  verantwortlich.
  11. Unser Indianerhäuptling Titus hat auf der Seniorensitzung zur Belustigung unserer Senioren  einen  Sketsch rund ums „Marizipanauto“ vorzutragen. Titus, du weißt was ich meine.